Sonntag, 14. Februar 2010

Gastpost von uNNormal - Du bist deutscher Rap

Dieser Post wurde von uNNormal verfasst.

Ich stelle ihn deswegen in meinem Blog aus, weil ich seine Worte als eine erfrischende Motivationsquelle empfinde und viele Personen sich daran ein Beispiel nehmen können. Sicherlich vertrete ich nicht jeden Standpunkt in diesem Text, allerdings kann er dennoch für viele Personen eine Stütze sein.

_______________________________________________________________________________________


Du bist deutscher Rap

Denk daran, wenn du einen Track ins Internet stellen möchtest. Du bist auch ein Teil von deutschem Rap, damit bist du deutscher Rap. Wir wissen alle, dass ohne Übung Niemand zur Exzellenz aufsteigen kann, dennoch solltest du dir ernsthaft Gedanken machen, ob dein Song wirklich von der Welt gehört werden soll. Damit du dich nicht jedesmal abwertest, wenn du entscheidest, deinen Song nicht ins Internet zu stellen, merke dir folgendes:

Du bist einzigartig und wertvoll

Diese Szene ist dafür bekannt zu haten. Auch du wirst sicherlich bald in den "Genuss" von nicht konstruktiver Kritik kommen, wo du aus Prinzip oder aus Geschmackssache einfach niedergemacht wirst. Achte auf die konstruktive Kritik und überlege, wie du sie umsetzen kannst und ob es zu deinem Wunschstil passt. Dafür ignorierst du dann die Hater, da du dir bewusst machst wie viel Mühe du bereits in deine ersten Songs eingebracht hast. Du hast dein Bestes gegeben um ein ordentliches Klangerlebnis abzuliefern. Du hast dir Gedanken über den Inhalt deines Textes, über die Reime und die Struktur gemacht. Du hast den Beat nicht willkürlich gewählt, da er es dir wohl sehr angetan hat. Das sind alles deine Gründe, aus welchem dein Song entstanden ist. Wenn du nun beleidigt und abgewertet bist, erinnere dich weshalb dein Song gerade so entstanden ist und du hast keinen Grund mehr dich schlecht zu fühlen, da du beginnst auf dein eigenes Gefühl anstatt auf das Gefühl der Hater zu hören. Es gibt eine Lektion im Rap, die jeder junge Rapper im Laufe seiner Jahre machen wird:

Du kannst es nicht allen Recht machen

Das sollst du auch nicht. Wenn wirklich jeder seinen Senf dazugeben würde, wie du deinen Song am Ende formen sollst, würde niemand komplett zufrieden sein. Am wenigsten du selbst. Was hast du dann noch für eine Wahl, um ein gelungenes Ergebnis liefern zu können? Setze deinen eigenen Geschmack als Standart. Versuche nicht, die Hater von deiner Musik zu überzeugen indem du dich verbiegst, sondern fördere deinen eigenen Geschmack und lass die Fans deiner Musik dich entdecken.

Nun sind wir wieder zurück an dem Ort der Entscheidung, ob du deinen neuen Song direkt ins Internet stellen sollst, oder lieber nur bestimmten Menschen zeigst. Sei dir aller möglichen Konsequenzen bewusst, sei dir bewusst wie viel Aufwand und Mühe dich der Song gekostet hat, sei dir bewusst in wie Weit du hinter ihm stehen kannst (vor allem auch nach längerer Zeit!) und entscheide nach deiner eigenen Bewertung.

Du bist Deutscher Rap, deshalb enttäusche dich nicht!

Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen